Numberland - New Processes, New Materials

GermanAfrikaansArabicBelarusianBulgarianChinese (Simplified)CzechDanishDutchEnglishEstonianFilipinoFinnishFrenchGreekHebrewHindiHungarianIndonesianItalianJapaneseKoreanLatvianLithuanianMalayNorwegianPersianPolishPortugueseRussianSlovakSpanishSwedishThaiTurkishVietnamese
  • Wer wir sind

    Wir sind - seit 1996 - als Ingenieurbüro auf dem Werkstoffsektor aktiv. Dabei verbinden wir Themen wie Innovations- Wissens- und Technologiemanagement mit sehr guten Kontakten zu Wissenschaft und Wirtschaft ...
    +Read More
  • Your man in Germany

                Your man in Germany Need a partner in Germany to get in contact with German institutions or companies? Are you tired of long distance phone calls or expensive trips from abroad with no or little results? Read more ...
    +Read More
  • Neue Werkstoffe

    Wir übersetzen technische Anforderungen in physikalische Effekte oder Eigenschaften, und finden dann den dazu passenden Werkstoff ... We translate technical demands intophysical effects or properties, andthen find the suitable material ...    
    +Read More
  • Neue Prozesse

    Wir analysieren, optimieren und dokumentieren Prozesse, die oft nicht im QM-Handbuch stehen,und bringen ihnen das Laufen bei ... We analyse, optimize and document processesoften not covered by quality management handbooks, and teach them to run ...
    +Read More
  • Leistungen

    Wir finden neue Werkstoffe, Bauteile, Herstellungs- und Analytikverfahren, Projektpartner, Entwickler oder Forschungseinrichtungen, Know-how oder Geräte, etc. Damit all diese neuen Erkenntnisse dann bei Ihnen auch effektiv eingesetzt werden können, helfen wir Ihnen, Ihr Wissen besser zu erfassen, Prozesse zu optimieren, F&E-Projekte durchzuführen, technische Angebote zu beurteilen oder Lastenhefte zu erstellen.  
    +Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

NumberlandTechnologyNews available in English und auf Deutsch

Publish Offers and Requests for free

This month offers and requests from the materials sector

We publish your materials conference

Glas - Wesentliche Elemente und Verbindungen

 

 

Wesentliche Elemente und Verbindungen

Neben Kalk-Natron-Glas, das dem gewöhnlichen Gebrauchsglas entspricht, gibt es Quarzglas aus reinem Siliciumdioxid, Bleiglas für z. B. Kristalltrinkgläsern, Fernsehtrichter und optische Linsen. Das Blei im Glas schirmt die elektromagnetische Strahlung ab, hat eine hohe Brechzahl und eine gleichmäßige Dispersion. Wasserglas ist wasserlöslich. Borosilikatglas ist insbesondere chemisch resistent und wird bei Laborgeräten, Kochgeschirr, aber auch optischen Gläser verwendet. Borphosphatglas (Bortrioxid, Phosphorpentoxid) und Alumosilikatgläser sind weitere Spezialgläser. Zu der Gruppe der nichtoxidischen Gläser gehören unter anderem Fluoridgläser und Chalkogenidgläser in der Infrarotoptik. Als Sonderfall in dieser Einordnung muss man Glaskeramik begreifen. Es wird als Glas produziert, durch die Wärmenachbehandlung wird teilweise Rekristallisierung erzielt. So ist es streng genommen kein Glas mehr, sondern ein Glas-Kristall-Mischkörper.

Die nachfolgende Tabelle enthält die ungefähren Zusammensetzungen wichtiger Gläser. Die Angaben sind in Gewichtsprozent.

Tabelle 7a: ungefähre Zusammensetzung wichtiger Glassorten

 

Glasart

SiO2

Al2O3

Na2O

K2O

MgO

CaO

B2O3

Quarzglas

100

 

 

 

 

 

 

Kalk-Natron-Glas

72

2

14

 

 

10

 

Floatglas

72

1,5

13,5

 

3,5

8,5

 

Bleikristallglas

60

8

2,5

12

 

 

 

Laborglas

80

3

4

0,5

 

 

12,5

E-Glas

54

14

 

 

4,5

17,5

10

Email

40

1,5

9

6

1

 

10

Chalkogenid-glas1

 

 

 

 

 

 

 

Chalkogenid-glas2

 

 

 

 

 

 

 

 

Tabelle 7b: ungefähre Zusammensetzung wichtiger Glassorten (Fortsetzung)

 

Glasart

PbO

TiO2

F

As

Se

Ge

Te

Quarzglas

 

 

 

 

 

 

 

Kalk-Natron-Glas

 

 

 

 

 

 

 

Floatglas

 

 

 

 

 

 

 

Bleikristallglas

17,5

 

 

 

 

 

 

Laborglas

 

 

 

 

 

 

 

E-Glas

 

 

 

 

 

 

 

Email

4

15

13

 

 

 

 

Chalkogenidglas1

 

 

 

12

55

33

 

Chalkogenidglas2

 

 

 

13

32

30

25

 

 

Glas-Zuschlagstoffe sind unter anderem:

 

Verminderung des Schmelzpunkts

  • Zinkoxid

  • Thallium

Veränderung der Brechzahl

  • Bariumoxid

  • Blei (absorbiert auch Strahlung)

Trübungsmittel

  • Zinndioxid

  • Calciumphosphat

  • Fluorid für Opalglas

  • Zirkoniumdioxid

 

  • Cer wird für Glas verwendet, das Infrarotstrahlung absorbiert.

  • Boroxid verändert als Zusatz die thermischen und elektrischen Eigenschaften.

  • Aluminiumoxid erhöht die Bruchfestigkeit

Die meisten Glassorten werden mit weiteren Zusatzstoffen produziert, um bestimmte Eigenschaften, wie ihre Färbung zu beeinflussen. Zur Glasfärbung erfolgt die Beimischung von Metallen in Form von Nanopartikeln, (rund 0,1%) in die Glasschmelze. Die am häufigsten verwendeten Metalle sind Gold und Silber in einer Korngröße von einigen Nanometern. Weiters entscheidend ist die Form der Partikel, z. B. prolat, sphärisch oder oblat. Die unterschiedlichen Farben bei Reflexion bzw. Transmission werden durch die Nanopartikel beeinflusst.

Entfärben

Für die Entfärbung von Gläsern, die durch Verunreinigungen ihrer Rohstoffe verursacht sind, werden vor allem Metalloxide verwendet. Grundsätzlich verwendet man zur Beseitigung von Farbstichen die komplementäre Farbe. Entfärbemittel werden Glasmacherseifen genannt.

  • Eisenoxide: Färben je nach Wertigkeit des Eisenions grün-blaugrün oder gelb und in Verbindung mit Braunstein gelb sowie braun-schwarz.

  • Kupferoxide: zweiwertiges Kupfer färbt blau, einwertiges färbt rot, daraus ergibt sich das so genannte Kupferrubinglas.

  • Chromoxid: Wird in Verbindung mit Eisenoxid oder allein für die Grünfärbung verwendet.

  • Uranoxid: Ergibt eine sehr feine Gelb- oder Grünfärbung (so genanntes Annagelb- oder Annagrün-Glas) mit grüner Fluoreszenz unter UV-Licht. Solche Gläser wurden vor allem in der Zeit des Jugendstils hergestellt. In England und Amerika ist diese Glassorte auch als "uranium glass" oder "vaseline glass" bekannt. Aufgrund der Radioaktivität des Urans wird es heutzutage nicht mehr verwendet.

  • Kobaltoxid: färbt intensiv blau und wird auch für die Entfärbung verwendet.

  • Nickeloxid: violett, rötlich auch für die Graufärbung und zur Entfärbung

  • Manganoxid (Braunstein) als Glasmacherseife zur Entfernung des Grünstichs

  • Selenoxid: färbt rosa und rot, die rosa Färbung wird als Rosalin bezeichnet, während die rote als Selenrubin bezeichnet wird.

  • Silber: ergibt feines Silbergelb

  • Indiumoxid: gelb bis bernsteinorange

  • Neodym: rosa bis purpur, lila.

  • Praseodym: grün

  • Samarium: gelb

  • Europium: intensiv rosa

  • Gold: Wird erst in Königswasser aufgelöst und färbt rubinrot, eine der teuersten Glasfärbungen Goldpurpur.I

 

nav-mail-sendKontakt
nav-go-top-7

Neue Werkstoffe

nav-edit-find-6

Anfragen + Angebote