Numberland - New Processes, New Materials

deafarbebgzh-CNcsdanlenettlfifreliwhihuiditjakolvltmsnofaplptruskessvthtrvi
  • Wer wir sind

    Wir sind - seit 1996 - als Ingenieurbüro auf dem Werkstoffsektor aktiv. Dabei verbinden wir Themen wie Innovations- Wissens- und Technologiemanagement mit sehr guten Kontakten zu Wissenschaft und Wirtschaft ...
    +Read More
  • Your man in Germany

                Your man in Germany Need a partner in Germany to get in contact with German institutions or companies? Are you tired of long distance phone calls or expensive trips from abroad with no or little results? Read more ...
    +Read More
  • Neue Werkstoffe

    Wir übersetzen technische Anforderungen in physikalische Effekte oder Eigenschaften, und finden dann den dazu passenden Werkstoff ... We translate technical demands intophysical effects or properties, andthen find the suitable material ...    
    +Read More
  • Neue Prozesse

    Wir analysieren, optimieren und dokumentieren Prozesse, die oft nicht im QM-Handbuch stehen,und bringen ihnen das Laufen bei ... We analyse, optimize and document processesoften not covered by quality management handbooks, and teach them to run ...
    +Read More
  • Leistungen

    Wir finden neue Werkstoffe, Bauteile, Herstellungs- und Analytikverfahren, Projektpartner, Entwickler oder Forschungseinrichtungen, Know-how oder Geräte, etc. Damit all diese neuen Erkenntnisse dann bei Ihnen auch effektiv eingesetzt werden können, helfen wir Ihnen, Ihr Wissen besser zu erfassen, Prozesse zu optimieren, F&E-Projekte durchzuführen, technische Angebote zu beurteilen oder Lastenhefte zu erstellen.  
    +Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

NumberlandTechnologyNews available in English und auf Deutsch

Publish Offers and Requests for free

This month offers and requests from the materials sector

We publish your materials conference

NeueMaterialienBayreuth

Vortrag des Monats Oktober: Gravitationswellen als neues Fenster zum Universum, 02.10.2018, 18:30 Uhr, Neue Materialien Bayreuth GmbH

 

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und Numberland – laden herzlich zum „Vortrag des Monats“ ins Kompetenzzentrum in Bayreuth ein.

Titel

Gravitationswellen als neues Fenster zum Universum

Referent

Dr. Frank Ohme, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, Hannover

Zusammenfassung:

Astronomie stellt eine besondere Disziplin der Physik dar, da sie ausschließlich mit den Informationen arbeiten kann, die in irgendeiner Form die Erde erreichen. Doch ein Großteil des faszinierenden Universums bleibt im Dunklen. Daher ist es besonders bemerkenswert und wichtig, dass die Astronomie nun, nach Jahrhunderten der Licht-basierten Astronomie, weitere Sinne für die Entdeckung des Kosmos hinzugewinnt.

Gravitationswellen sind das beste Beispiel dieser neuen Art der "Multi-Messenger" Astronomie. Anders als elektromagnetische Wellen werden Gravitationswellen unmittelbar von beschleunigten, massiven Objekten generiert und breiten sich dann nahezu ungehindert mit Lichtgeschwindigkeit durch das Universum aus. Ihr Effekt ist allerdings so unvorstellbar klein, dass nur die präzisesten Messinstrumente der Welt eine Chance haben, sie zu erkennen. LIGO und Virgo sind solche Laser-basierten, ultra-sensitiven Interferometer, die Raumzeitkrümmungen aufzeichnen. Mit Erfolg! Seit der ersten Messung von verschmelzenden Schwarzen Löchern am 14. September 2015 folgten weitere Beobachtungen von Schwarzen Löchern und im August 2017 auch erstmals die Aufzeichnung des "Todestanzes" zweier Neutronensterne. Letzteres begründete insofern einen weiteren Durchbruch, als dass diese Verschmelzung nicht nur Gravitationswellen auslöste, sondern auch von klassischen Teleskopen in allen Wellenlängen beobachten werden konnte. Wir konnten erstmals das Universum in mehreren Sinnen genießen.

Im Vortrag werden nach einer ausführlichen Einleitung zum Thema die wissenschaftlichen Höhepunkte der noch jungen Disziplin der Gravitations-wellenastronomie leicht verständlich vorgestellt - vom Test der Einsteinschen Theorie bis hin zur Entstehung von Gold und anderen Schwermetallen in den Nachwehen eines mysteriösen Gamma-Blitzes.

Über den Referenten:

Frank Ohme studierte Physik an der Universität Jena und promovierte am Max-Planck-Institut in Potsdam. Hauptsächlich beschäftigte er sich in dieser Zeit damit, wie Schwarze Löcher und die bei ihren Kollisionen entstehenden Gravitationswellen in Supercomputern simuliert werden können. Während seiner 4-jährigen Auslandstätigkeit an der Universität Cardiff (Großbritannien) war er schließlich mehr und mehr in der Analyse von Gravitationswellendaten involviert und Teil des weltweiten Teams von Forschern, denen die erste (und weitere) Gravitationswellenentdeckung gelang. Dafür erhielt er (gemeinsam mit den LIGO Forschern) unter anderem den "Special Breakthrough Prize in Fundamental Physics", den "Group Achievement Award in Astronomy by the Royal Astrophysical Society" und den "Gruber Cosmology Prize". Ende 2016 kam Ohme als Leiter einer unabhängigen Forschungsgruppe zurück nach Deutschland an das Max-Planck-Institut in Hannover. Seither arbeiten er und sein Team akribisch daran, den Klang von verschmelzenden Schwarzen Löchern und Neutronensternen noch besser vorhersagen und verstehen zu können.

 

Die Teilnahme ist nach Anmeldung kostenfrei. Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer der Veranstaltung begrüßen zu können.

Anmeldungen bitte unter Angabe der Kontaktdaten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder per Fax an +49 9221 6919156.