Numberland - New Processes, New Materials

deafarbebgzh-CNcsdanlenettlfifreliwhihuiditjakolvltmsnofaplptruskessvthtrvi
  • Wer wir sind

    Wir sind - seit 1996 - als Ingenieurbüro auf dem Werkstoffsektor aktiv. Dabei verbinden wir Themen wie Innovations- Wissens- und Technologiemanagement mit sehr guten Kontakten zu Wissenschaft und Wirtschaft ...
    +Read More
  • Your man in Germany

                Your man in Germany Need a partner in Germany to get in contact with German institutions or companies? Are you tired of long distance phone calls or expensive trips from abroad with no or little results? Read more ...
    +Read More
  • Neue Werkstoffe

    Wir übersetzen technische Anforderungen in physikalische Effekte oder Eigenschaften, und finden dann den dazu passenden Werkstoff ... We translate technical demands intophysical effects or properties, andthen find the suitable material ...    
    +Read More
  • Neue Prozesse

    Wir analysieren, optimieren und dokumentieren Prozesse, die oft nicht im QM-Handbuch stehen,und bringen ihnen das Laufen bei ... We analyse, optimize and document processesoften not covered by quality management handbooks, and teach them to run ...
    +Read More
  • Leistungen

    Wir finden neue Werkstoffe, Bauteile, Herstellungs- und Analytikverfahren, Projektpartner, Entwickler oder Forschungseinrichtungen, Know-how oder Geräte, etc. Damit all diese neuen Erkenntnisse dann bei Ihnen auch effektiv eingesetzt werden können, helfen wir Ihnen, Ihr Wissen besser zu erfassen, Prozesse zu optimieren, F&E-Projekte durchzuführen, technische Angebote zu beurteilen oder Lastenhefte zu erstellen.  
    +Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

NumberlandTechnologyNews available in English und auf Deutsch

Publish Offers and Requests for free

This month offers and requests from the materials sector

We publish your materials conference

InnovationLaunch Mai 2019: Predictive Maintenance – ein Fitness-Armband für meine Produktion?, 14.05.2019, 18:30 Uhr, Alexander von Humboldt Haus der Universität Bayreuth, Eichendorffring 5, 95447 Bayreuth

 

DER VDI und Numberland – laden herzlich zum „InnovationLaunch“ ein.

ZEIT; ORT:

14.05.2019, 18:30 Uhr, Alexander von Humboldt Haus der Universität Bayreuth, Eichendorffring 5, 95447 Bayreuth ein.

TITEL:

Predictive Maintenance – ein Fitness-Armband für meine Produktion?

REFERENT:

Prof. Dr.-Ing. Frank Döpper, Leiter Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation, und Inhaber des Lehrstuhls für Umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth

VITA:

Prof. Dr.-Ing. Frank Döpper ist seit 2017 Leiter der Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation, und Inhaber des Lehrstuhls Umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth. Nach seinem Studium war er zuerst wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen, im Zeitraum 2000-2004 zuständig für die Themen Technologie- und Investitionsmanagement im internationalen Maschinen-und Anlagenbau, und anschließend Standort-, Bereichs- und Produktionsleiter im internationalen Maschinen- und Anlagenbau sowie Nutzfahrzeugbau, bevor er im Jahr 2017 an die Universität Bayreuth wechselte.

ZUSAMMENFASSUNG:

Big Data und Data Analytics bieten durch die Nutzung bisher unzugänglicher oder nicht interpretierbarer Daten und Informationen eine Vielzahl an Chancen für Unternehmen. Einerseits können Unternehmen Daten als Grundlage für neue (Datenhandel und Informationsverkauf) oder zur Verbesserung bestehender Geschäftsmodelle (Zusatzinformationen, Predictive- und Remoteumfänge), andererseits auch zur Prozessoptimierung und Simplifizierung der Systeminfrastruktur nutzen. Dabei sind insbesondere Predictive Analytics und die Erkennung von Anomalien, bei der Unregelmäßigkeiten in Betriebsdaten erkannt und Werker durch Visualisierung unterstützt werden, zu nennen. Ein Beispiel für Predictive Analytics ist Predictive Maintenance, bei der durch die kontinuierliche Messung von Anlagenbetriebsdaten auf Komponentenebene per Ferndiagnose Wartungsbedarfe frühzeitig erkannt werden. Die aktuelle „Anlagenfitness“ ist dadurch jederzeit abrufbar und anfallende Wartungsumfänge können vor einem Anlagenstillstand vorgenommen werden, so dass Betriebsunterbrechungen und Wartungskosten minimiert werden. Hierfür werden Sensordaten aus Maschinen und Anlagen, wie etwa elektrische Energie-, Temperatur- oder Beschleunigungsprofile mit unstrukturierten Daten, wie beispielsweise Protokollen von Wartungsmechanikern, in Kontext gesetzt, um Muster in den Daten erkennen und Handlungsmaßnahmen ableiten zu können.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt, eine Anmeldung daher unbedingt erforderlich. Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Anmeldungen bitte unter Angabe der vollständigen Kontaktdaten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!