Numberland - New Processes, New Materials

deafarbebgzh-CNcsdanlenettlfifreliwhihuiditjakolvltmsnofaplptruskessvthtrvi
  • Wer wir sind

    Wir sind - seit 1996 - als Ingenieurbüro auf dem Werkstoffsektor aktiv. Dabei verbinden wir Themen wie Innovations- Wissens- und Technologiemanagement mit sehr guten Kontakten zu Wissenschaft und Wirtschaft ...
    +Read More
  • Leistungen

    Neue Prozesse: wir realisieren und optimieren Prozesse, die nicht im QM-Handbuch stehen, und bringen ihnen das Laufen bei. Dabei handelt es sich um die Prozesse, die mit der Erschließung von internem und externem Wissen verbunden sind (oder einer Kombination aus beidem). Dabei haben wir uns auf das sogenannte "explizite Wissen" spezialisiert, also das Wissen, das in Dokumenten beliebiger Form enthalten ist.
    +Read More
  • Neue Prozesse

    Wir analysieren, optimieren und dokumentieren Prozesse, die oft nicht im QM-Handbuch stehen,und bringen ihnen das Laufen bei ... We analyse, optimize and document processesoften not covered by quality management handbooks, and teach them to run ...
    +Read More
  • Neue Werkstoffe

    Wir übersetzen technische Anforderungen in physikalische Effekte oder Eigenschaften, und finden dann den dazu passenden Werkstoff ... We translate technical demands into physical effects or properties, andthen find the suitable material ...    
    +Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

NumberlandTechnologyNews available in English und auf Deutsch

Smalltalk oder Diskussion?

This month offers and requests from the materials sector

We publish your materials conference

Numberland - New Processes, New Materials

 

surface-coatings.com

Wir freuen uns, heute unseren Leitfaden "surface-coatings.com" für Unternehmen in der Version 1.0 vorstellen zu können. Zielgruppe sind hauptsächlich Inhaber, Geschäftsführer und leitende Angestellte von kleinen und mittleren Unternehmen, die sich über Einsatzmöglichkeiten, Nutzenpotentiale und Entwicklungsstrategien von Schutz-, Schmuck- und Funktionsschichten informieren möchten.


Das erste, was man von einem Gegenstand sieht, ist seine Oberfläche. In vielen Fällen handelt es sich dabei jedoch nicht um den Gegenstand selbst, sondern um eine Beschichtung. Solche Beschichtungen lassen sich ganz grob in Schutz-, Schmuck- oder Funktionsschichten unterteilen.

Je nachdem, um welche Gruppe es sich handelt, treten dabei mehr die Eigenschaften des beschichteten Werkstücks, oder die der Schicht selbst in den Vordergrund. Während bei Schutz- oder Schmuckschichten ganz klar der beschichtete Gegenstand (das Substrat) die Funktion bestimmt, beschränkt sich das Substrat bei Funktionsschichten mehr oder weniger auf die Rolle eines Trägers.

Die Anwendungsgebiete von Schichten sind ebenso vielfältig wie ihre Herstellungsverfahren, oder die Materialien, die für Beschichtungen zum Einsatz kommen:

  • Barrieretechnik (z. B. Verpackungsmittel)
  • Dekoration (z. B. Brillenfassungen, Uhrengehäuse, Schmuck, Werbemittel, Kfz-Teile)
  • Elektronik (LCD-/Plasma-Displays, elektronische Bauelemente, Folien, Sensoren)
  • Katalyse (z. B. Abgase)
  • Medizintechnik (z. B. Implantate)
  • Oberflächenschutz (z. B. Werkzeuge, Maschinenteile, Kfz-Teile, Kunststoffoberflächen)
  • Optik (z. B. Architekturglas, Kfz-Glas, Brillenglas, Präzisionsoptik, Beleuchtung)
  • Optoelektronik (z. B. Foto- oder Laserdioden, Solarzellen)
  • Speichertechnik (z. B. Magnetbänder, Speicherplatten, CDs, DVDs)


Wir wollten zeigen, wie vielfältig die Anwendungsgebiete von Beschichtungen sind, und diese Vielfältigkeit möglichst vielen Unternehmen, die sich für Oberflächentechnik, Beschichtungen sowie deren Herstellungs- und Untersuchungsmethoden interessieren, verständlich machen. Natürlich gibt es auch auf diesem Gebiet genügend Fachliteratur, aber nur wenige Möglichkeiten, um sich als am Thema interessierter Laie einen Überblick zu verschaffen.

Zusammen mit einigen großen, auf diesem Gebiet tätigen Unternehmen (FEW Chemicals, HORIBAJOBINYVON, Malvern, Merck, NETZSCH, oerlikon balzers coatings, Schott sowie dem Institut für Werkstofftechnik der TU Ilmenau ist so ein Buch mit dem Ziel entstanden, wenigstens ansatzweise zu zeigen, was mit Beschichtungen erreicht werden kann.

Das Buch mit einem Umfang von ca. 300 Seiten ist kostenfrei im *.pdf-Format unter folgender Adresse verfügbar: www.surface-coatings.com